Sonntag, 8. Januar 2012

T T = TÜTEN-TUTORIAL

Was tun mit den übrig gebliebenen Plakaten von diversen Ausstellungen/Veranstaltungen ??
Tz, das ich da nicht eher drauf gekommen bin (und auch nicht selbst), das ärgert mich. Ich mag gar nicht drüber nachdenken, wie viele wunderschöne Papiere da in den letzten Jahren in den Müll gewandert sind.
Aber jetzt hab´ ich die Lösung gefunden !
Es folgt ein TütenTutorial für Tolle Tüten (kicher, vier mal T, ich hab´schon den Tütenkoller)
die natürlich auch mit jedem schönen Geschenkpapier funktioniert.


Eine Firma in Polen hat diese Idee längst umgesetzt, dort kann man seine gesammelten Plakate hinschicken und zu tollen Tüten verarbeiten lassen:
http://plakattuten.de
(Nachtrag vom 25.01.2011)


Ganz am Ende ist eine Zeichnung, in der ich jeden Falz eingezeichnet und nummeriert habe. Von 1. bis 10. ist die optimale Falzreihenfolge. 


Das braucht Ihr :
1. ein Falzbein
2. diverse Lineale, Geodreieck
3. Kleber (Pritt, UHU oder Kleister)
4. Schönes Papier, alte Plakate etc.


1. Zuerst den Klebefalz falzen(ca. 1,5cm)
2. wichtig: bei jeder Faltung noch mehrmals drüber streichen damit eine saubere Faltnaht entsteht
3. mit umgeklappter Klebefalz zur anderen Seite klappen und die Mitte falten
4. die obere Umklappkante falzen (in diesem Fall drei cm, wie das Lineal breit ist)

5. obere Umklappkante wird geknickt (ich knicke sie immer gleich über das Lineal)
6. und 7. das wird der Boden (1cm breiter als die Seiten werden)
8. das ist eine Hilfsfaltung die nötig ist um den Tütenboden nachher problemlos umzulegen. 

9. 10. 11. und 12.
Das ist die Seitenfaltung. Der Einfachheit halber habe ich hier genau die Breite des Lineals als Mass
angenommen. Das erspart  viel Zeit (für andere Tütengrössen habe ich verschiedene Holzstreifen
aus unserer Werkstatt als Schablone genommen, damit ich nicht immer messen muss)

13. 14. und 15. ist die Seitenfaltung auf der anderen Seite.
16. die Schrägfalze für den Tütenboden

17. 18. 19. und 20.
sind alles die Schrägfalze für den Boden

21. Jetzt sind alle Falze gemacht und nun wird geklebt. 
22. Als erstes der seitliche Klebefalz, der einen Augenblick trocknen muß, damit es weiter gehen kann.
23. und 24. die obere Umklappkante als Verstärkung wo nachher die Kordel durchgezogen wird.

25. bis 28. 
Nun kommt der Boden. Das ist beim ersten Mal etwas fummelig. Aber wenn man gut gefalzt hat
(also jede Naht nach dem falzen noch mal ausgestrichen hat) sollte es fast von alleine gehen.

29. bis 31. fertig geklebt. 
Wer will kann als Verstärkung für den Boden noch ein zweites Stück Papier zuschneiden und mit einkleben.
32. Die Löcher für die Kordel (in diesem Fall einfach mit dem Locher)

33. und 34.
Fertisch(!) und Kordel Eurer Wahl einfädeln !!!

Tz tz, wie Ihr seht hats mich erwischt, klarer Fall von TÜTENKOLLER.
Denn eigentlich wollte ich nur , für ein Projekt im Frühjahr, ein paar Probetüten falten.
Aber dann ist mir eingefallen woraus man noch alles Tüten falten kann. Z.b. aus Tapetenresten, ha, das fand ich am allergenialsten, denn da habe ich einige ganz schöne Exemplare (die weisse Tüte hinten rechts zum Beispiel).

Hier noch mal die Zeichnung zur Übersicht, wo doch alles eigentlich ganz einfach aussieht, oder ?!

Übrigens, lasst Euch nicht von der langen Anleitung abschrecken, es scheint auf den ersten Blick aufwändig. Ist es aber nicht wirklich. Ich brauche inzwischen maximal 8 Minuten für eine Tüte, je nachdem wie dick das Papier ist.

Viel Spass 
und viele Grüsse
von 
Mareike



Kommentare:

  1. Eine coole Idee. Schade dass ich keine schönen Plakate hab, aber irgendwo ist bestimmt festeres, schönes Papier. :-)

    LG Vroni

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee! Es ist alles wunderbar bunt bei Dir!
    Liebe Grüße
    Nane

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für diese Anleitung! Echt super. Habe von meiner Oma ganz viel "Bastelzeug" bekommen, da sie nicht mehr so kann wie sie will. Unter anderem auch ganz viel schwarzes Scherenschnittpaier. Daraus habe ich jetzt für die Piraten-Geburtstagsparty meines Sohnes kleine schwarze Geschenktüten gebastelt und noch mit Piratenmotiven verziert. Sieht super aus, geht einfach, ist tausend mal besser als irgendwelche gekauften häßlichen Plaste-Geschenktütchen, Oma freut sich dass ihre Sachen noch Verwendung finden,... kurz: Ich bin begeistert! Mehr davon! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Anleitung, DANKE!!

    Ein Bekannter nimmt auch Blätter von alten großen Kalendern. Sieht auch super aus.

    Liebe Grüße, Silvy

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Kuckst Du :

Beliebte Posts